Skip to main content

Multiroom Lautsprecher mit Sprachsteuerung – der smarte Haushalts Assistent

Was vor ein paar Jahren noch Bestandteil der Science-Fiction Serien wie Star Wars war, ist nun Realität. Immer mehr Nutzer wollen nicht nur tippen und wischen. Amazon hat mit dem Echo der ersten Generation den Vorreiter der Sprachassistenten als Lautsprecher auf den Markt gebracht und macht Tastatur und Maus überflüssig. Im Zeitalter der intelligenten Sprachassistenten sprechen Nutzer mit der Maschine.

 

 

Neben Alexa sind nun auch Google, Apple und SONOS in den Markt eingestiegen, um einen passenden Sprachassistenten an die Seite zu stellen. In den Smart-Speakern stecken zum Teil hochsensible Lautsprecher, die auf die eigene Stimme getrimmt sind und Tag für Tag dazu lernen. Dabei versteckt sich das eigentliche Gehirn in der Cloud, das die Sprachbefehle verarbeitet und in die entsprechenden Anweisungen umsetzt – an diesem Punkt driften die Funktionen und Extras noch weit auseinander.

Amazon ist hier weiterhin einer der Marktführer. Wobei Alexa in Echo und Echo Dot – ab sofort mit Echo Show eine neue Erweiterung gefunden hat. Google setzt sich hingegen in Verbindung mit dem Google Assistenten, um die Befehle abzurufen. Mit dem HomePod von Apple wächst der Markt 2018 und bildet eine Kombi aus einem Lautsprecher und dem Assistenz-System Siri. Es bleibt abzuwarten, wer in den kommenden Jahren in Sachen Sprachassistenten nachlegen wird.

Was sind die Unterschiede zu herkömmlichen Multiroom Lautsprechern?

Dietrich Klakow, Professor für Sprach- und Signalverarbeitung an der Uni Saarland, verweist auf die Probleme in den Bereichen, wo die Trainingsdaten nicht mehr greifen: Ironie und Humor bilden Schwerpunkte, in denen Systeme schnell an ihre Grenzen stoßen.

Wobei sich bei der Alexa echte Kultfragen und versteckte Easter Eggs ergeben, die diesen intelligenten Lautsprecher so smart und unterhaltsam machen.
Dabei speichern die Systeme nicht ungefragt alle Gespräche, sondern reagieren auf ein bestimmtes Aktivierungswort.

Ferner wird der Smart Home Gedanke forciert ̈und verbindet die Lautsprecher mit den Funktionen im Haus, um nicht nur den Wecker kurz vor dem Schlafengehen zu stellen. Mit einem Sprachassistenten regeln Sie das Licht oder die Thermostate per Stimme. Schritt für Schritt wird aus dem Zuhause ein smartes Haus, das seine Bewohner unterstützt.

Klassische Multiroom Systeme bringen von Haus aus Lautsprecher und Verstärker mit. Zudem ist esmöglich, Bildschirme zu integrieren. Zentrale Mehrkanalverstärker sind mit allen gewünschten Soundquellen zu verkabeln. Wobei sich die Sprachsteuerung auf die Wahl der Lautstärke und des Streaming-Kanals beschränkt. Sprachassistenten sprengen diese Grenzen und verarbeiten die Befehle und Fragen ihrer Nutzer gezielt.

 

Sonos bietet die Möglichkeit, seine Mono-Lautsprecher zu Paaren zusammenzuschalten. Das Dynamik-Spektrum hat ein Heimkino-Feeling zum Ziel und stellt eine Erweiterung, die neuerdings auch mit Alexa Sprachbefehlen gesteuert werden kann. Die Kompatibilität scheint eines der Vorteile. Wohingegen oftmals keine Bluetooth Nutzung möglich ist. Die Lautsprecher mit Sprachsteuerung erlauben die Ansteuerung weiter Smarthome Geräte, was die eigentlichen Funktionen enorm erweitert und diese direkt in den Alltag einbindet.

Amazon scheint mit den Verbesserungen im Bereich Spracherkennung und Integration derzeit die Nasenspitze vor der Konkurrenz zu haben. Mit den neuesten Updates gibt es die Chance, Songs und Hörbücher zur gleichen Zeit auf mehreren Lautsprechern abspielen zu lassen.

Warum Sie sich einen Lautsprecher mit Sprachsteuerung kaufen sollten!

Alexa und Co. sind viel mehr als eine Generation schlauer Lautsprecher. Sie eröffnen eine Revolution, die einen Weg in die digitale Kommunikation zwischen Maschinen und Menschen gewährt. Besorgungen jedweder Art lassen sich neben der Hausarbeit erledigen. Dazu gehören die Einkaufslisten, das Abrufen des Verkehrs oder der Wetterbericht.

Nach den aktuellen Updates können Alexa Nutzer Freunde und Familie anrufen, ohne das Smartphone in die Hand zu nehmen. Dabei soll die Sprachsteuerung unser Leben vor allem effektiver und intuitiver gestalten. Das fängt beim sprachgesteuerten Ein- und Ausschalten der Lichter an und endet wohl noch lang nicht bei der Ansteuerung der Thermostate.

Wer nachhaltig leben möchte, der verbindet sich über die Sprachsteuerung mit der Cloud und legt damit eine Basis für intelligentes Leben.

In Verbindung mit den gängigen Streaming-Diensten steuern Sie zudem Musik, Hörbücher und Podcasts an – zudem haben Sie die Chance, sich eines der Kindle Bücher vorlesen zu lassen. So ist die Nutzung der Musik und der digitalen Inhalte wohl einer der Basiskomponenten, die auch Multiroom-Lautsprecher in herausragender Qualität umsetzen. Bei der Sprachsteuerung in Verbindung mit der Cloud lässt sich der Assistent in das Leben einbinden und macht damit einen entscheidenden Unterschied.